Foto mit einigen Begriffen zum Thema E-Commerce

© fotodo – Fotolia.com

E-Commerce (oft auch Ecommerce oder eCommerce geschrieben) bedeutet „elektronischer Handel“. Gemeint ist damit vor allem der Handel im Internet. E-Commerce wird auf großen Online-Marktplätzen wie Amazon und eBay betrieben, allerdings gibt es auch zahlreiche Online-Shops für jede beliebige Branche. Das Internet bietet Verkäufern viele Möglichkeiten, birgt aber auch Gefahren. Worauf es beim Aufbau eines Businesses im E-Commerce ankommt, erfährst du auf dieser Seite.

 

Online-Marktpatz oder eigener Online-Shop?

Wenn du E-Commerce möchtest, solltest du dir natürlich zuerst gedanken über das Produkt / die Produkte machen. Sobald du weißt, was zum Verkauf angeboten werden soll, geht es an die Entscheidung, ob der Vertrieb über einen großen Online-Marktplatz stattfindet oder ob ein eigener Online-Shop erstellt wird. Selbstverständlich kannst du auch beide Vertriebskanäle gleichzeitig nutzen.

Online-Marktplatz

Amazon, eBay, Rakuten, etc. bieten viele Vorteile. Das Anlegen einer Artikelbeschreibung ist sehr einfach und eine große Zahl von Menschen sieht den Artikel. Zudem bietet Amazon die Möglichkeit, die Produkte einzulagern und bei Bestellung automaisch an den Kunden zu versenden. Auch der Kundenservice wird größtenteils vom Marktplatz selbst übernommen. Ein weiterer Vorteil ist die unkomplizierte Abwicklung der Zahlungen. Natürlich bezahlt man für die Abnahme des Auswandes einen bestimmten Preis.

Die vielen Vorteile zahlt der Verkäufer natürlich in Form hoher Gebühren. Es können durchaus mehr als zehn Prozent des Umsatzes als Provision für den Verkauf anfallen.

Eigener Online-Shop

Ein eigener Online Shop bietet viele Freiheiten, ist aber auch mit einigen Pflichten verbunden. Ersteinmal ist die Erstellung eines Online Shops recht aufwendig. Du kannst dabei zum einen auf ein fertiges Shop-Konzept deines Webhosting-Anbieters zurückgreifen, zum anderen gibt es viele etablierte Shopsysteme, welche ebenfalls ihre Vorteile haben.

Fertiges Shop-Konzept

Einige Webhoster bieten fertige Online Shops an, welche mit ein paar Klicks nach Wunsch gestalltet werden können. Beliebte Anbieter dafür sind Host Europe und Strato. In unserem Vergleich verschiedener Webhoster findest du noch weitere Anbieter, die fertige Shops anbieten. Die Kosten für das Betreiben eines solchen Shops liegen oftmals bei nur wenigen Euro im Monat.

Ein fertiger Shop vom Webhoster hat den Vorteil, dass du dich mit der Technik dahinter nicht auskennen musst. Du kannst also direkt mit dem Einstellen von Produkten beginnen. Per Mausklick wählst du aus, wie der Versand stattfindet und welche Zahlungsanbieter es geben soll.

Der Vorteil, dass du von der Technik des Shops nichts mitbekommst, bildet gleichzeitig aber auch einen Nachteil. Der Shop ist technisch nicht erweiterbar. Je nachdem, was für Produkte du vertreiben möchtest, kann dies allerdings sehr wichtig sein.

Shopsystem

Ein etabliertes Shopsystem (Magento, OXID eSales, Shopify, XT:commerce, etc.) bietet dir den Vorteil, dass du von der Technik im Hintergrund nicht unbedingt etwas mitbekommen musst, es technisch aber anpassbar ist und sich erweitern lässt. Auch große Online Shops basieren häufig auf fertigen Systemen, welche einfach um einige Funktionen erweitert wurden. Der Vorteil ist also die Individuallisierbarkeit.

Die Preise der Shopsysteme sind sehr unterschiedlich. Die meisten Anbieter stellen eine sehr umfangreiche Version kostenlos zur Verfügung. Eine solche Version ist bereits vollkommen lauffähig und besitzt alle Grundfunktionen, die ein erfolgreicher Online Shop benötigt. Um auf weitere Funktionen zugreifen zu können, muss häufig eine teure Lizenz erworben werden, deren Preis sich durchaus im fünfstelligen Bereich bewegen kann.

 

Foto mit Begriffen zur Konversionsrate (Conversion Rate, eCommerce, E-Commerce)

© fotodo – Fotolia.com

Erfolg im E-Commerce

Alleine das Anbieten von Produkten führt nicht zum Erfolg. Du benötigst auch Kunden, die deine Produkte kaufen. Damit dies geschieht, musst du deine Produkte bekannt machen. Dies erreichst du bspw. durch Online- und Social Media Marketing. Wenn du deine Produkte auf Online Marktplätzen anbietest, profitierst du von dessen Reichweite. Betreibst du allerdings einen eigenen Online Shop, ist auch SEO ein wichtiger Faktor.

Damit Personen, die deine Produkte sehen, diese auch kaufen, musst du sie gut präsentieren. Dafür sind hochwertige Fotos und ausführliche Beschreibungen notwendig. Auch die Benutzerfreundlichkeit deines Shops spielt eine wichtige Rolle, wenn es um die Erhöhung der Konversionsrate geht. Die Konversionsrate gibt an, wie viele der Besucher deines Online Shops auch einen Kauf tätigen.