• nischenanalyse / alltagsideen sammeln
    • hobbys, beruf, aktuelle themen (politik, events, etc.)
    • oberkategorien aufschreiben (z.b. sport) und davon unterkategorien bilden (z.b. angeln)
    • research-tools, um nischen zu analysieren (verweis zu seite mit research-tools)
  • markenrechte / urheberrechte checken
    • t-shirt-business ist sehr risikoarm
    • es sollten jedoch keine namensrechte oder markenrechte verletzt werden
    • keine firmennamen oder slogans verwenden
    • keine grafiken mit unbekannter herkunft verwenden
    • die meisten pod-anbieter führen markenrechts-check durch bei uload, keine garantie, aber bringt etwas sicherheit
    • markennamen prüfen (direkt bei dpma, etc.)
    • recherche-tools können das auch
    • die angst vor abmahnungen ist bei manchen so groß, dass sie mit t-shirt-business gar nicht erst anfangen
    • abmahnungen sehr selten, auf amerikanischem markt kommt es eigentlich überhaupt nicht zu rechtlichen problemen
    • wer so große angst hat, kann deutsche plattformen / deutsche designs meiden
  • design erstellen
    • einfache spruch + logo kombinationen sehr simpel zu erstellen
    • bei komplexeren designs wichtig, dass das design in sich stimmig aussieht
    • wer inspiration benötigt, kann sich heidorn report kaufen
    • einen großen bestandteil macht oft die grafik aus, wer nicht selbst zeichnen will, sollte auf anbieter für fertige grafiken zurückgreifen (verweis zu anbieter-vergleich)
    • ebenfalls wichtig ist richtige grafik-software, es gibt kostenlose, günstige und teure (verweis zu anbieter-vergleich)
  • auswahl der pod-plattform
    • verschiedene plattformen für verschiedene märkte, unterschiedlich schwer zu bedienen
    • für anfang empfehlen sich spreadshirt und mba, wenn man englische designs macht, dann auch noch spreadshirt com und redbubble
    • mit der zeit können dann immer weitere plattformen hinzugenommen werden
    • designs können bei mehreren plattformen gleichzeitig hochgeladen werden
  • upload / erstellen des listings
    • upload kann zu beginn, da es nur wenige designs sind, manuell erfolgen
    • später können zum upload mehrerer designs gleichzeitig multi-upload tools verwendet werden, die designs bei mehreren plattformen gleichzeitig online stellen
    • das listing (titel, beschreibung und keywords) ist wichtig, damit design auf plattform und über suchmaschinen gut gefunden wird
    • titel sollte das enthalten, wovon das tshirt handelt bzw. was zu sehen ist, evtl noch angabe ob für männer oder frauen
    • zwei bis drei sätze zum tshirt
    • keywords (grundsätzlich je mehr desto besser, sie sollten aber thematisch passen)
    • auswahl der produkte (man kann mehrere produkte und farben wählen, die meisten verkäufe bei tshirts finden in dunklen farben (schwarz und navy / dunkelblau) statt)
  • bewerben
    • es macht sinn, bei besonders gelungenen tshirts, diese zu bewerben
    • kostenlose und kostenpflichtige werbung
    • kostenlos z.b. posten in facebook-gruppen, reddit-threads oder foren (dabei auf regeln achten und nicht spammen)
    • sowohl google, als auch pod plattformen werten es in der regel positiv für das ranking, wenn besucher von fremden internetseiten kommen)
    • kostenpflichtige werbung z.b. über amazon direlt oder zielgruppenorientiert über facebook / instagram (ist schwerer, als man denkt)
  • ausblick
    • der größte fehler ist es, nur eine hand voll designs zu erstellen und auf den ersten sale zu warten
    • man sollte zumindest 100 desgins erstellen, ohne erwartungen zu haben
    • wer in den ersten drei monaten keine sales erwartet wird nicht enttäuscht, es dauert etwas, bis tshirts gutes ranking haben
    • wenn es anläuft, kann business erweitert werden
      • weitere pod-plattformen
      • abonnieren eines research-tools
      • outsourcen des desginens an designer (verweis auf outsourcing-plattformen)
  • im nächsten beitrag geht es um xy